POFESEN MIT RÄUCHERLACHS




Frühstück mal anders .....


Wir sind nicht so die großen Frühstücker - wochentags gibt es meist nur eine Tasse Tee/Kaffee und, wenn es die Zeit zulässt Porridge oder Joghurt mit Früchte. Am Wochenende allerdings gibt es öfter mal ein ausgedehntes Frühstück mit allem Drum und Dran. Schon seit längerem grassiert bei einigen meiner Bekannten das sogenannte Frühstücksfieber. Da wird dann beinahe jedes Wochenende ein anderes Frühstückslokal getestet - da steh ich nicht so drauf! Ab und zu ist das ja auch ganz nett - aber daheim finden wir es eigentlich gemütlicher....

Wer es gerne mal luxuriöser mag, dem kann ich diese Räucherlachspofesen wärmstens ans Herz legen. Dazu ein feines Gläschen Sekt oder Champagner - herrlich, das Leben kann so schön sein! Probiert's einfach aus!







Zutaten für 4 Personen

  • 1/2 Becher Creme Fraiche 
  • 2 EL Dille gehackt 
  • 100 g geriebener Parmesan
  • 1 Eidotter
  • 8 Scheiben Toastbrot
  • 8 Scheiben Räucherlachs (alternativ: Räucherforelle, Speck, Shrimps)
  • Sonnenblumenöl zum Ausbacken
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:
  • Creme Fraiche, Dill, Parmesan und Eidotter zusammen verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • 4 Toastscheiben mit der Creme bestreichen und mit dem Räucherlachs belegen - die unbestrichenen Toastscheiben auf die belegten drücken
  • 2 Eier gut verquirlen und etwas salzen
  • Sonnenblumenöl in der Pfanne erhitzen
  • Die gefüllten Toastscheiben auf beiden Seiten gut im Ei wälzen und im
    Öl goldbraun backen
  • Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen
  • Quer durchschneiden und sofort servieren


Hier gibt es noch ein paar Anregungen zum Brunchen:













APFEL-KAROTTEN-GUGELHUPF




Hello - its me! 

Oder liest hier sowieso schon fast keiner mehr - wäre ja auch kein Wunder - wo wir doch schon so lange gute Freunde sind - die Bloggerunlust und ich. Warum ich jetzt wieder blogge? Ich verrat's euch gern. Die liebe Doris vom Blog Wolke Sieben hat mich sozusagen bei der Bloggerehre gepackt. Sie hat sich als neue Leserin eingetragen und "dezent" (lach!) darauf hingewiesen, dass wir schon seit Ewigkeiten nix mehr gepostet haben. Liebe Doris, ich würde mal sagen, der Winterschlaf ist jetzt endgültig vorbei! Auf geht's - ich gelobe Besserung! Getreu dem Motto Life is beautiful - gibt's zum perfekten Glück heute einen wunderbaren 

Apfel-Karotten-Gugelhupf



Zutaten:

150 g Karotten fein geraspelt
1 Apfel fein geraspelt und mit etwas Zitronensaft beträufelt
Saft und Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
150 g Zucker
1 Prise Salz
175 g weiche Butter
250 g Mehl
50 g Speisestärke
3 Eier
1 TL gemahlener Zimt
2 Kapseln Kardamom (im Mörser zerstoßen)
1/2 Pkg. Backpulver
Staubzucker zum Bestreuen




Zubereitung Teig:

  • Butter, Zucker, Prise Salz und Zimt und Kardamom ca. 5 Minuten cremig rühren 
  • Anschließend die Eier nach und nach unterrühren
  • Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und ebenfalls unterrühren
  • Zum Schluss die geraspelten Karotten und den geraspelten Apfel unterheben
  • Masse in eine gefettete und bemehlte Gugelhupf-Form geben und glatt streichen
  • Im vorgeheizten Backrohr (E-Herd ca. 170 Grad) ca. 50 - 55 Minuten backen 
  • Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form stürzen
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen






 
© Design by Neat Design Corner