RHABARBER-VANILLE-TARTE




Der Göttergatte mag zwar gerne garteln und liebt die üppige Blütenpracht - aber mit Gemüse und sonstigem hat er - zumindest im Garten - nicht so besonders viel am Hut. Da mein Flehen, selber Rhabarber zu pflanzen, absolut ignoriert wurde,  habe ich voriges Jahr - schwuppsdiwupps - einfach selbst eine Rhabarberpflanze gekauft und in der Erde versenkt (mächtig stolz drauf bin - weil mein 2. Name ist eigentlich "Pflanzentod"). Endlich war es jetzt soweit - ich konnte meinen eigenen Rhabarber ernten - zwar noch etwas spärlich - aber das wird schon noch! Nicht umsonst sprechen viele Leute mit Blumen und Gemüsepflanzen - hab ihm/ihr ja gut zugeredet wie toll ich ihn/sie finde (zwinker!)! Dieser Rhabarber schmeckt so gut - ich kann's nicht beschreiben - aber insgeheim frage ich mich, was wir Konsumenten eigentlich bekommen, wenn wir Rhabarber kaufen? Gekaufter Rhabarber kommt mir jedenfalls nicht mehr in den Einkaufskorb - hat irgendwie nicht viel Geschmack. Also ihr Lieben - wenn ihr ein freies Platzerl im Garten habt - unbedingt Rhabarber pflanzen!








Zutaten Mürbteig:
250 g Mehl
1 Ei
75 g Zucker
125 g kalte Butter in Stücke geschnitten
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
(Backpapier und Hülsenfrüchte zum Blindbacken!)

Zutaten für die Vanillecreme:
3 Eier
375 ml Milch
110 g Zucker
30 g Stärke
3 Stangen Rhabarber








Zubereitung Teig:
  • Aus den obigen Zutaten einen Teig zubereiten 
  • Gefettete Tarteform (26 cm Durchmesser) mit dem Mürbteig auskleiden und ca. 30 Minuten kühlen
  • Teig mit Backpapier belegen und mit den Hülsenfrüchten bei ca. 180 ° im vorgeheizten Backofen für
    ca. 20 Minuten blindbacken - herausnehmen und abkühlen lassen (Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen)

Zubereitung Vanille-Fülle/Tarte:
  • Eier mit Milch, 75 g Zucker und Stärke in einem Topf gut verquirlen und unter Rühren erhitzen bis die Creme dicklich wird - dann in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie bedeckt abkühlen lassen 
  • Zwischenzeitlich den Rhabarber putzen und waschen - schräg in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und mit dem restlichen Zucker (35 g) vermischen - 15 Minuten Saft ziehen lassen - dann Rhabarber abtropfen lassen - Saft auffangen
  • Ofen auf 200 ° vorheizen
  • Vanillecreme auf den ausgekühlten Mürbteigboden verteilen
  • Rhabarberstücke kreisförmig anordnen und die Tarte dann neuerlich für ca. 20 Minuten fertigbacken
  • Den aufgefangenen Rhabarbersaft sirupartig einkochen lassen
  • Tarte aus dem Ofen nehmen - mit Sirup glasieren und auskühlen lassen
  • Ich habe meine Rhabarbertorte mit Kürbiskernkrokant verziert - geht ganz easypeasy - einfach etwas Zucker karamellisieren lassen - dann die Kürbiskerne dazugeben - sie sollten möglichst komplett mit dem Karamell überzogen sein - dann einfach auf einem mit Öl bepinselten Backpapier möglich glattstreichen - abkühlen lassen und klein hacken oder einfach Stückchen abbrechen










Abgewandelt nach einem Rezept aus Sweet Dreams

Kommentare:

  1. Na, das nenne ich aber einen angemessenen Umgang mit der allerersten Rhabarberernte - liest sich köstlich! Ich muss meine Rhabarberstaude wohl zum nächsten Jahr ersetzen - ich habe die jetzige samt Garten von der betagten Vorbesitzerin übernommen und mir scheint, nach Jahrzehnten hat sie einfach ausgedient. Jedenfalls produziert sie schon in Folge nur noch bleistiftdünne Stangen. Aber Rhabarber muss sein im Garten - da bin ich ganz auf deiner Seite :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!! Ich habe mir schon überlegt noch eine Rhabarberstaude einzupflanzen - weil das ist ja herrlich unkompliziert und die Schnecken haben ja zum Glück auch nicht Appetit darauf! Wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Ganz liebe Grüße!

      Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner