KNUSPRIGE HONIG-TOPFEN-SCHNITTEN



Meine 2 allerliebsten Speisetester jammern mir schon die längste Zeit vor, dass sie gerne öfter wieder mal was "Süßes" hätten. Diese Glückspilze - haben keine Figurprobleme - wie ich Sie beneide - das kann ich euch gar nicht sagen!!

Lange, wirklich ganz lange schon habe ich dieses Rezept bei mir herumliegen. Ja, herumliegen ist das richtige Wort dafür - aber sorry, es ist definitv genauso und nicht anders!

Zeitungsausschnitte, handschriftliche Notizen, Ausdrucke aus dem Netz - ein riesiges Sammelsurium! Unzählige Köstlichkeiten die nur darauf warten endlich mal ausprobiert und vom Göttergatten ins rechte Licht gerückt zu werden.

Ein Zettel weniger (grins) weil das Rezept jetzt ja online ist!

Entrümpeln ist wirklich was herrlich befreiendes - ganz besonders wenn "KNUSPRIGE HONIG-TOPFEN-SCHNITTEN" dabei rauskommen .......




Zutaten Knusperboden:
  • 120 g     Butter
  • 100 g     Vollrohrzucker
  • 120 g     Haferflocken extrazart

Zutaten für die Füllung:
  • 250 g      Topfen
  • 100 g      Frischkäse
  • 80   g      Honig 
  • 1             Ei
  • Saft und Abrieb 1/2 Biozitrone

Zutaten zum Bestreuen:
  • 2 bis 3 EL Honig (je nachdem wie süß ihr es gerne mögt)
  • 2 EL Haferflocken




Zubereitung Knusperboden:
  • Butter und Vollrohrzucker mit dem Mixer gut durchmixen - Haferflocken dazugeben
  • Backrohr auf 180 ° vorheizen
  • Eine viereckige Kuchenform oder ein kleines Backblech (ca. 20 cm x 20 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden
  • Die Haferflockenmasse in die Form reindrücken und im Backrohr ca. 15-20 Minuten vorbacken -
    (Konsistenz siehe Foto oben links!)

Zubereitung Füllung:
  • Topfen, Ei, Zitronensaft und Abrieb sowie Honig mit dem Mixer einfach verrühren
    und dann auf die Knuspermasse auftragen
  • Ab ins Rohr damit und für ca. 25 Minuten fertigbacken .und gut durchkühlen lassen
  • Vor dem Servieren mit dem Honig (ca. 3 EL) beträufeln 
  • Die 3 EL Haferflocken kurz in der Pfanne anrösten und einfach noch drüberstreuen





Wenn die Schnitten auch optisch nicht gerade als der Kracher rüberkommen - so kann ich euch dennoch versichern, dass sie ziemlich lecker waren!









Kommentare:

  1. Ja ja, es gibt so Sachen, bei denen der beste Fotograf an seine Grenzen stößt (schöne Grüße!). Das macht aber gar nichts. Jedenfalls mein Vorstellungsvermögen reicht aus, um diesen Kuchen ziemlich lecker zu finden und auf den Rezeptestapel zu legen ;-) Danke, dass du das Rezept gepostet hast und viele Grüße zum (weißen?) Wochenende...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Antje!

    Danke - ich finde auch, dass es nix macht!

    Mein Töchterchen war anfangs ob der Optik auch nicht wirklich überzeugt - aber nach dem Geschmackstest konnte sie plötzlich nicht mehr genug kriegen. Originalzitat: Mama, das schmeckt göttlich (Puh, da habe ich aber Glück, grins!).

    Vielleicht wird das ja mit dem weißen Wochenende noch was? Heute früh war es nur leicht angezuckert und mittags war die weiße Pracht auch schon wieder weg (und von mir aus kann das gerne so bleiben).

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

    Kathrin

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner