BITTERMANDEL-ECKEN




So ihr Lieben - geht's euch auch schon so, dass ihr von Keksen und Süßigkeiten  mehr oder weniger die Nase voll habt? Ich muss gestehen, dass ich beim Backen immer wieder mal zwischendurch nasche und probiere. Natürlich nicht zu vergessen die Verlockungen diverser Adventsmärkte - hier ein Glühwein, dort ein Punsch, Kiachl mit Preiselbeeren und und und. Last but noch least muss natürlich auch der Adventskalender geplündert werden. Es soll ja Leute geben, bei denen sind im Adventskalender andere Sachen drin als Süßigkeiten, aber nein - mein Adventskalender ist da ein richtiger "Klassiker" und natürlich mit SCHOKOLADE befüllt. 

Momentan habe ich so das Gefühl,  ich bewege mich in der Gewichtsklasse eines Sumo-Ringers - die Hosen spannen schon! Definitiv ziemlich unangenehm  und Weihnachten ist noch gar nicht rum - das kann ja heiter werden! Aber die guten Vorsätze stehen schon in den Startlöchern - das ist doch schon mal was oder?

1 Keksrezept habe ich noch in petto  "AGNESIE"  dann ist heuer mal Schluss mit den Süßigkeiten - es gibt nur noch PIKANTES bei mir und auf dem Blog!




Zutaten für den Mürbteig: (Menge reicht für 1 Backblech)

  • 300   g       Mehl
  • 200   g       Butter
  • 100   g       Staubzucker
  • Schale 1/2  Biozitrone
  • 1                Ei
  • 1                Prise Salz

Zutaten für den Belag:

  • 100   g       Butter
  • 100   g       Staubzucker
  • 2                Eier
  • 150  g        geriebene Mandeln
  • 1                Röhrchen Bittermandel-Aroma (wer das nicht mag - kann's getrost weglassen - dann
                      sind es halt "Nuss-Ecken)
  •                   Marillenmarmelade 
  • Schokoglasur




Zubereitung Mürbteig:

  • Mehl und 1 Prise Salz vermischen, sieben, mit Butter verbröseln und mit dem Zucker und
    der abgeriebenen Zitronenschale sowie dem Ei rasch zu einem Teig verkneten
  • Den Teig sodann in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1/2 Stunde kaltstellen
  • Backrohr auf 180 ° vorheizen
  • Backblech mit Backpapier belegen 
  • Teig auf dem Papier ca. 1/2 cm dick ausrollen und im vorgeheizten Backrohr ca.
    10 Minuten vorbacken - dazwischen den Belag vorbereiten 


Zubereitung Belag:
  • Butter mit dem Zucker cremig verrühren
  • Eier nach und nach dazugeben und die geriebenen Mandeln sowie das Bittermandel-Aroma
    untermischen
  • Vorgebackenen Teig aus dem Rohr nehmen und zuerst mit Marillenmarmelade bestreichen -
    dann kommt die Nussmasse drauf
  • Bei mittlerer Schiene im Rohr ca. 15-20 Minuten fertigbacken
  • Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen und in Streifen oder Rauten schneiden
  • Zur Hälfte in geschmolzene Schokolade tunken



Quelle: Mama

Kommentare:

  1. Ich stimme dir zu, mir gehts ganz ähnlich. Ich habe die Weihnachtsbäckerei auch für mich für beendet erklärt ;)
    Deine Ecken sehen trotzde ganz toll und lecker aus!

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina!

      .. Irgendwann muss echt mal Schluss sein - zum Glück habe ich die meisten Kekse verschenkt - es ist "fast nix" mehr daheim, was mich in Versuchung bringen könnte..

      Viele liebe Grüße!

      Kathrin

      Löschen
  2. Hmmmh, wieder so lecker....aber, Du, pikantes, da könnt ich mich auch reinlegen, aber, davon zwickt der Hosenbund auch, schnief....was ist denn Kiachl? Schnaps? LG, Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia!

      Ja du hast recht - leider können auch pikante Köstlichkeiten ziemlich auf die Hüfte schlagen!

      Kiachl ist ein bissl so ähnlich wie die Sticknidei auf dem Blog - saulecker aber Kalorien so viel, dass du wenn du 2 davon verspeist - deinen Kalorienverbrauch für geschätzte 4 Tage schon im voraus verfuttert hast. Der Renner auf dem Weihnachtsmarkt - kann man mit Sauerkraut oder mit Preiselbeeren speisen - himmlisch!

      Ganz liebe Grüße!

      Kathrin

      Löschen
  3. Hallo Kathrin,
    mir geht's wie Christina, dass ich mit der Weihnachtsbäckerei für dieses jahr durch bin. ABER ich bin spontan ganz angetan von diesen Mandelecken. Das Rezept merke ich mir auf jeden Fall für nächstes Jahr! Auf deiner Seite schau ich aber vorher wieder vorbei ;-)
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah!

      Zum Glück sind mehr oder weniger fast alle Kekse verfuttert bzw. verschenkt - nachgebacken wird bei mir auch nix mehr. Es reicht - und das in jeder Hinsicht ;-) !

      Freu mich total, wenn du wieder mal bei mir vorbeischaust.

      Alles Liebe!

      Kathrin

      Löschen
  4. Kekse und Plätzchen (ja, ich mache da einen unterschied!) gab es bei mir schon en masse. Schluss damit! Aber jetzt kommen noch Kuchen und Co. Gerade für die Kaffeetafel am erste Feiertag. Obwohl ich gar nicht weiß, wo ich die Zeit hernehmen soll! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tonia!

      Egal ob Kekse oder Plätzchen - Hauptsache "lecker"! Ich hab zu meinen Süßen schon gesagt, dass ich in Bezug auf die Weihnachtstorte heuer streike. Aber wahrscheinlich kriegen sie mich schon rum - kenne doch meine Pappenheimer ;-)! Momentan wäre es gut wenn ein Tag 30 Stunden hätte - irgendwie ist die Weiihnachszeit recht stressig :-(

      Glg. Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner