ZIMTSCHNECKEN





Ich liebe es in Urlaubs-Erinnerungen zu schwelgen und die Fotos davon immer wieder mal anzuschauen. Damit ihr Euch - zumindest ein bisschen was darunter vorstellen könnt - haben wir diesen Post mit ein paar Fotos unseres letzten Sommerurlaubes in Schweden gespickt!

Und um dem ganzen den passenden Rahmen zu geben gibt es - sozusagen als Krönung - die wohl beliebteste Süßspeise der Schweden nämlich "KANELBULLAR" oder auf gut Deutsch "ZIMTSCHNECKEN"!












Ich hoffe, ihr habt den kleinen Trip nach Schweden genossen?

Ich verbinde mit Schweden unter anderem noch viele andere Sachen die ich total gern mag und zwar:

- Pippi Langstrumpf
- Rentiere
- Modernes Design
- Freundliche Menschen
- gemütliche Cafes
- zauberhafte Lädchen mit allerlei Krimskrams
- Midsommar
 Kulinarisches wie:
- Graved Lachs
- Köttbullar
- Kladdkaka
- Glögg




Zutaten Teig:
  • 300     ml      Milch
  • 50       g        Hefe/Germ
  • 750     g        Mehl
  • 125     g        Zucker
  • 150     g        Butter
  • 2       TL       Kardamomkapseln
  • 1                   Ei
  • 1 Prise          Salz
 Zutaten Füllung:
  • 75       g        Butter
  • 100     g        Zucker
  • 2       EL       gemahlener Zimt
Sonstiges:
  • Hagelzucker zum Bestreuen
  • 1 Ei verquirlt (zum bestreichen)

Zubereitung:
  • Milch erwärmen, eine Tasse davon abnehmen und die Hefe darin auflösen, etwas Mehl einrühren und 15 Minuten gehen lassen (= Vorteig)
  • Kardamomsamen im Mörser fein zerreiben 
  • In der restlichen Milch die Butter zerlassen sowie die Kardamomsamen ziehen lassen  / Temperatur sollte jedenfalls"lauwarm" sein
  • Restliches Mehl, Ei, Zucker, Salz zusammen mit dem Vorteig gut kneten. Der Teig sollte
    weich sein - jedoch nicht mehr kleben - andernfalls noch etwas Mehl hinzugeben
  • Teig zu einer Kugel schleifen in eine Schüssel geben und mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat
  • Für die Füllung einfach die Butter zerlassen und mit dem Zimt und dem Zucker vermischen
  • Teig nach dem Gehen nochmals kurz durchkneten, in 2 Portionen teilen und jeweils zu 5 mm dicken Rechtecken ausrollen
  • Mit der Füllung bestreichen, zusammenrollen und in kleine Schnecken schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Nochmals mit einem Küchentuch abdecken und erneut 1/2 Stunde gehen lassen
  • Mit verquirltem Ei bestreichen und zuletzt mit Hagelzucker bestreuen
  • Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 230 ° ca. 10 - 12 Minuten backen (je nachdem wie ihr es bevorzugt hell/dunkel)

Was ich an Zimtschnecken noch liebe:

Sie lassen sich gut einfrieren (sofern nicht alle schon vorher weggefuttert werden!)
- Beim Backen verströmen sie einen wunderbaren Zimtduft im ganzen Haus!


Kommentare:

  1. Ja, ich bin wohl auch eher so ein nordischer Typ - außer Finnland habe ich alle skandinavischen Länder schon besucht. Dummerweise habe ich aus meinem Schwedenurlaub keine Fotos - damals gab es noch keine Digitalkameras und es ist mir bis heute unerklärlich, dass der Film mit den Schwedenfotos einfach verschwunden und nie wieder aufgetaucht ist. Deshalb freue ich mich besonders über eure tollen Fotos.
    Und Zimtschnecken sind superlecker - in Hamburg gibt es ja so etwas Ähnliches, die sogenanten "Franzbrötchen". Habe ich immer gern gekauft. Nun sollte ich ja vielleicht doch endlich mal selbst welche backen. Werde deine Kanelbullar auf jeden Fall auf meine Merkliste setzen.
    Lieben Gruß, Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Antje!

      Ich kann definitiv sagen, dass der Göttergatte - zumindest was seine Vorlieben für Urlaubsländer angeht - auch eher den kühlen Norden bevorzugt. Er mag es nämlich gar nicht so gerne, wenn es ziemlich warm ist ;-). Ich bin da ganz flexibel - zum Glück! Schweden hat uns wirklich sagenhaft gut gefallen - wir haben uns fest vorgenommen, unbedingt wieder mal dahin zu reisen.

      Franzbrötchen kenn ich nur vom Hörensagen - aber Hamburg steht ja auch auf meiner Muss-ich-unbedingt-mal-hin-Liste!

      Liebe Grüße!

      Kathrin

      Löschen
  2. Warum bin ich eigentlich noch nie Richtung Norden gereist? Das schaut ja alles sowas von nett aus...da schwelg ich gleich mit dir! Ich weiß zwar, wie die Zimtschnecken auf schwedisch heißen, hab aber KEINE Ahnung, wie man´s richtig ausspricht ;-)
    Nur zu gerne würde ich jetzt in eine deiner Zimtschnecken beissen! Die Herstellung ist zwar etwas zeitaufwändig, aber es lohnt sich!
    Schönen Abend & liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate!

      So eine Reise nach Schweden kann ich dir wärmstens ans Herz legen, kann mir gut vorstellen, dass es dir dort gut gefallen würde - vor allem auch die kleinen liebenvoll eingerichteten Geschäfte - da musste ich aufpassen nicht direkt in einen Kaufrausch zu verfallen ;-)!

      Liebe Grüße!

      Kathrin

      Löschen
  3. Ja, der Norden würde mich auch reizen - interessant ist aber, dass die wirklich guten Rezepte keine Grenzen kennen. Der Kärntner Reindling schmeckt genau so. Ein bisserl größer ist er halt :-)
    Liebe Grüße, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerlinde!

      Da hast du recht - gute Rezepte kennen absolut keine Grenzen!

      Eine Arbeitskollegin hat unser früher oft einen Reindling mitgebracht - das war auch immer so herrlich!

      Herzliche Grüße!
      Kathrin

      Löschen
  4. Bei Zimtschnecken muss ich auch immer gleich an Schweden denken. Schöne Erinnerungsbilder zeigst Du uns hier. Das Rezept werde ich mir gleich mal ausdrucken :)
    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva!

      Freut mich, dass unsere Bilder bei dir schöne Erinnerungen wachrufen. Und Zimtschnecken sind schon wirklich ganz was leckeres - mhm!

      Glg. Kathrin

      Löschen
  5. Hallo liebe Katrin. Hier ist die " Schweden Marie" aus der Bank. Ich bin so begeistert von euren Recepten und jetzt von Kanelbullar und diese wunderbaren Photos!! Da bekomme ich ja sofort wieder heimische Gefühle. Ich schaue jeden Tag hinein und finde wieder tolle Sachen! Heute mache ich Zitronenspaghetti aber statt die Muscheln nehme ich Riesengarnelen. Klingt total lecker! Schönes Wochenende . Lg. Marie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie!
      Wir haben uns wahnsinnig über deinen netten Kommentar gefreut. Und noch mehr freut uns natürlich, dass du eine treue Leserin unseres Blogs geworden bist.
      Und wir möchten uns bei dieser Gelegenheit auch nochmals bei dir bedanken. Schließlich haben wir unseren schönen Schwedenurlaub aufgrund deiner Empfehlung in der Gegend von Göteborg verbracht - tack sa mycket!
      Liebe Grüße von Wolfgang und Kathrin.

      Löschen
    2. Hallo Katrin und Wolfgang! Es freut mich so daß es euch in Schweden so gut gefallen hat. Zurück zum Kochen. Also dieses Blog ist fantastisch! Am Samstag habe ich ja die Zitronenspaghetti gemacht. Und meine Männer waren begeistert! Zu Weihnachten bekomme ich Besuch aus Schweden und mein Mann hat gesagt daß ich dann die Spaghetti wieder machen muß. Danke für diese tollen Ideen!! Bis dann . Lg. Marie.

      Löschen
  6. Hallo Kathrin,

    das sind ja tolle Fotos. Vor allem das letzte ist wunderschön. War das etwa eure Ferienwohnung? Das wäre wirklich mein Traumhaus :-)

    Und bei Zimtschnecken denke ich auch sofort an Astrid Lindgren. In ihren Geschichten scheinen immer Zimtschnecken oder Milchbrötchen auf dem Tisch zu stehen und zwar zu jeder Tageszeit.

    Ach ja, jetzt habe ich das Bedürfnis sofort wieder nach Schweden zu fahren. Ich war schon ewig nicht mehr dort.

    Viele liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Christin!

      Ja, das war unser Ferienhäuschen - es war herzallerliebst, wir haben uns sofort wohlgefühlt. Auch unsere Vermieter waren sowas von herzlich und zuvorkommend. Schweden ist echt eine Reise wert - du solltest echt mal wieder hinfahren!

      Herzliche Grüße!

      Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner