SCONES MIT MOHN UND CAIPIRINHA GELEE



Wie versprochen gibt es heute das Rezept für die Scones!

SCONES oder besser gesagt englische Tee-Brötchen sind bei uns nicht gerade wirklich populär. Mir sind jedoch in letzter Zeit in vielen Zeitschriften und Blogs vermehrt Rezepte dazu aufgefallen. Dadurch neugierig geworden, habe ich kurzerhand beschlossen, selbst mal Scones zu machen. Und Caipirinha Gelee zu Mohn-Scones,  das konnte ich mir eigentlich ganz gut vorstellen.




In England isst man Scones mit Clotted Cream - die natürlich bei uns nicht erhältlich ist. In Ermangelung dessen haben wir unsere  Scones (frisch aus dem Ofen - noch ein bisschen lauwarm) mit Mascarpone bestrichen - aber die Krönung des ganzen war die Kombination mit dem selbstgemachten Caipirinha Gelee.

Ihr Lieben, noch was möchte ich erwähnen - Scones pur  (also sozusagen ganz "ohne") schmecken eigentlich recht unscheinbar und eher fad! Man hat mir übrigens zugeflüstert, daß das immer so ist!




Fazit: Die Mischung macht's




Zutaten für ca. 8 Scones (Durchmesser 5 cm):
  • 125    g     Mehl
  • 1 1/2 TL   Backpulver
  • 1  Prise     Salz
  • 1  Pkg.      Vanillezucker
  • 20     g      Zucker
  • 40     g      Butter
  • 100 ml      Buttermilch
  • 50     g      geriebener Mohn
  • abgeriebene Schale einer Biozitrone

Rezept:  Caipirinha Gelee

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 220 ° vorheizen.
  • Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel sieben
  • Die Butter in Flocken dazugeben und mit den Fingerspitzen in das Mehl kneten, so dass sich feine Streusel bilden. Dies sollte man möglichst schnell und nicht zu gründlich tun, damit die Butter nicht zwischen den Fingern weich wird!
  • Nun eine Mulde in die Mitte des Teiges drücken und die Buttermilch dazugeben.
  • Alle Zutaten grob vermischen. Der Teig sollte schlampig verarbeitet werden - sonst werden die Scones zu fest. Vorsichtig mit bemehlten Händen den Teig aus der Schüssel nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen. Den Teig zu einer Kugel formen 
  • Nun mit dem Nudelholz  eine ca. 2 cm dicke Teigplatte ausrollen und mit einer runden Form Kreise ausstechen. Die Scones auf ein Backblech legen. Den restlichen Teig noch mal leicht zusammendrücken und erneut ausrollen, um noch ein paar Scones auszustechen. 
  • Das Blech in den Ofen schieben und etwa 10 – 12 Minuten bei 220 ° backen, bis die Scones schön aufgegangen und goldbraun sind - mit Mascarpone/Clotted Cream  (wahlweise geht natürlich auch Butter) und Marmelade/Gelee bestreichen







Kommentare:

  1. Haha, gerade war mir eingefallen, dass ich vergessen habe, meinen Brotteig für morgen anzusetzen. Und weil ich keine Lust mehr hatte, nochmal in die Küche runterzugehen, habe ich beschlossen, morgen Scones zu backen.
    Und dann taucht dein Post in meinem Feedreader auf. Sowas nenne ich glücklichen Zufall! Deine Version mit Mohn und Caipirinha-Gelee klingt sehr verlockend und sieht auch so aus. Gut, dass ich keine Limetten im Haus habe - sonst wäre ich womöglich auf die verrückte Idee gekommen, mir noch mehr Marmeladen iin den Keller zu stellen. Der Vorrat, den ich in diesem Jahr gekocht habe, reicht für 10 Jahre. Mindestens. Also gibts morgen Scones mit irgendwas - was, entscheide ich morgen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Antje!

      Ja da werde ich ja glatt ein bisserl neidisch, wenn ich höre wie viele Marmeladen du gemacht hast! Ich war heuer ziemlich einkochfaul..... Ja und das Caipirinha-Gelee ist mehr oder weniger aus der Not entstanden, die vielen Limetten möglichst alle auf einmal zu verwenden.

      Aber eines ist bereits jetzt beschlossene Sache - es ist so lecker, dass mir meine 2 Liebsten schon den Auftrag erteilt haben, es wieder zu machen!

      Wünsche dir von ganzem Herzen ein wunderbares Herbstwochenende!

      Kathrin

      Löschen
  2. Hi Kathrin

    Hier müssen sich meine englischen Gene zu Wort melden, Kindheitserinnerungen an afternoon tea in Devon bei meiner Oma.
    Mit Scones bin ich groß geworden, lecker. Mir schmeckt sogar die Mascarpone besser wie Clotted Cream, bleib aber der Tradition treu mit Strawberry Jam.
    Meine Mummy, und natürlich auch ich, halten uns da an 3 goldene Regeln
    * den Teig nie ausrollen - immer nur vorsichtig plattdrücken (ca. 2,5 -3 cm dick)
    * den Ausstecher nicht drehen, nur einmal runter - man soll die Luft entweichen hören und last but not least
    * Scones auf das heiße Blech setzten

    Mit Mohn hab ich die noch nie probiert, nur ganz traditionell.

    God safe the Queen und gute Nacht


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sara!

      Danke für deine wertvollen Tipps!

      Die 3 goldenen Regeln - die hat mir im Internet natürlich keiner verraten :-)!

      Du kannst mir sicher auch dein Rezept für traditionelle Scones verraten oder? Würde mich interessieren wie die schmecken? Vielleicht machen wir uns da speziell mal was aus - was hältst du davon?

      God save the Queen - so long and good night!

      Löschen
  3. Jaaa,

    mal wieder ein echtes Kathrin Rezept!
    zum verlieben schön.
    Hat nur einen Fehler : warum wohnst nicht in meiner Näh ? (daß i a oamal woas abkriagn dat ;) )
    Du weißt doch daß ich mich in die Backstubn quälen muß...
    und dann stellst solchene Sachen ein , wunderbare Sachen. Schön .

    Aber ich hab auch schon ein Kuchenrezept mit dem ich dich überraschen möcht...

    Viele Grüße , auch an den Herrn Haus und Hof Fotografen,

    Pfüat eich, Bernd ! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Bernd!

      Danke für's liebe Kompliment (gleich a bissl verlegen werde und mich soo freu!)

      Hab bei dir auch schon reingelinst! Boah, grandios deine mit Salsiccia gefüllten Pepperonici mit Letscho und Mangorisotto - stelle ich mir köstlich vor!

      Tolle Anregung - habe vor das Risotto/Chutney mal mit Garnelen auszuprobieren - freu mich jetzt schon auf das Festessen :-)!

      Bin schon gespannt, was du für ein wunderbares Kuchenrezept für mich hast!

      Glg. Kathrin

      Löschen
  4. Liebe Kathrin, wow, sehen deine Scones toll aus :-) Ich hatte das erste Mal im Irland-Urlaub das Vergnügen. Ohne alles schmecken Sie echt nicht nach viel. Die Hausdame damals hatte ein lauwarmes Rhabarberkompott dazu - ein Traum! Deine Version hört sich auch supi an! Hätte gerne eins probiert.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea!

      Jetzt werde ich dir gleich mal so ein Teilchen Beamen - okay!

      Mhm , mit lauwarmem Rhabarberkompott - das klingt ja megaverlockend - werde ich mir merken wenn wieder Rhabarberzeit ist.

      Viele liebe Grüsse!

      Kathrin

      Löschen
  5. Hallo Kathrin,

    das Rezept auf das ich gewartet hatte. I love Scones! Mohn-Scones habe ich noch nie gegessen. Aber sie sehen auf alle Fälle schon einmal phänomenal aus. Wie kleine Straciatella-Hügel.

    Und dazu das goldgelbe Caipi-Gelee. Ein Bild wie gemalt!

    Ganz viele liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christin,

      Danke für dein Kompliment - wir fanden sie gut (obwohl ich gestehen muss, dass ich keine Ahnung habe wie Originalscones schmecken müssen!?). Ich werde sie wieder machen aber mich bezüglich der Zubereitung an die Tipps von Sara (Kommentar vom 26.10.) halten....

      Herzliche Grüsse

      Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner