KÜRBISRISOTTO MIT ROSMARINBIRNEN



Schon wieder Risotto - Warum? 
Na, weil  Risotto eben zu unseren absoluten Lieblingsgerichten gehört! Genau deswegen!



Oktober ist "KÜRBISZEIT". Was lag daher näher als ein Kürbisrisotto zu machen - und als Highlight dazu gab es gebratene Rosmarinbirnen. 

Zutaten für 4 Personen:

  • 700   g     Kürbis (Butternuss - wahlweise auch Stangenkürbis Piena di Napoli)
  • 1              Zwiebel
  • 1              Knoblauchzehe
  • 3 EL         Olivenöl
  • 300   g      Risottoreis
  • ca. 1 l       Hühnerbrühe (wer sich die Mühe macht diese selber zu machen - auf dem Blog
                    Heute Gibts findet ihr eine perfekte Anleitung hierzu!)            
  • 100 ml     Weißwein
  • 2              Birnen
  • 3              Zweige Rosmarin
  • 1 EL        Pflanzenöl
  • 50     g     Parmesan gerieben
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • Parmesanspäne zum Garnieren






Zubereitung:


  • Kürbis halbieren, entkernen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Hälfte der Würfel in einen Topf geben (die andere Hälfte beiseite stellen) und zur Hälfte mit Wasser bedecken, mit Salz würzen und bei halb geöffnetem Deckel weich kochen. Das Wasser abseihen und das Kürbisfleisch mit dem Stabmixer pürieren
  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch farblos anschwitzen. Die restlichen Kürbiswürfel und den Risottoreis dazugeben und beides ebenfalls farblos anschwitzen. Währenddessen die Hühnersuppe in einem weiteren Topf zum Kochen bringen.
  • Den Reis mit Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit fast vollständig einkochen lassen. Nach und nach die kochend heiße Suppe zum Risotto dazugießen, so daß der Reis gerade so mit Flüssigkeit bedeckt ist, dabei häufig umrühren.
  • So lange Flüssigkeit zum Reis gießen und kochen lassen, bis er al dente ist; der Risotto soll dabei recht flüssig sein. Bei Bedarf eventuell noch Hühnersuppe zugießen.
  • Die restliche Butter, den Parmesan sowie das abgekühlte Kürbispüree unter das Risotto rühren (dies sollte die Flüssigkeit binden und dem Risotto eine cremige Konsistenz verleihen), mit geriebener Muskatnuss sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Birnen schälen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien - 1 EL Butter, die Rosmarinzweige und die geviertelten Birnen in einer separaten Pfanne anbraten.
  • Risotto in tiefe Teller oder Schalen füllen, Birnenspalten darauf verteilen, mit Parmesanspänen bestreuen und mit Rosmarinzweig garnieren
  • Wer gerne mag - kann das ganze noch mit steirischem Kürbiskernöl garnieren/verfeinern




Kommentare:

  1. Ach,
    das gefällt mir aber! Man muß kein Fan von Kürbis sein, aber dieses Gericht, dieses Risotto gefällt
    mir ausgezeichnet. Nicht nur daß es ein farbenfrohes und dem Auge sehr gefällig ist, nein, die Rezeptur
    verrät, daß dein Risotto auch sehr schmackhaft sein muß.
    Originell auch die "Rosmarin Birne" die du dazu kreiert hast, fein !

    Ich ärgere mich gerade sehr , denn mir kam soeben, daß ich wohl 2 verschiedene Packungen Risotto-Reis
    zu Hause habe, aber mit beiden war ich unzufrieden , mit ein Grund daß ich länger kein Risotto mehr gemacht habe.
    Steht aber jetzt auf der Einkaufsliste ganz oben......

    Wolfi : die Bilder wieder allererste Sahne! Ich schau ja immer mal in andere Blogs und da kann ich nur sagen:
    À la bonne heure!
    ( Erstaunlich, wie sich Kathrin so einen exclusiven Fotografen leisten kann, mit Blogs ist doch nichts verdient ) ;) lach

    Also euch eine schöne Woche und
    viele Grüße,
    Bernd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bernd!

      Bitte, mach mal ein feines Risotto - bin für ein leckeres Rezept immer zu haben!

      Das mit dem exklusiven Blogfotograf ist so eine Sache - den muss ich in allen nur erdenklichen Varianten bei Laune halten - aber süß geht immer!

      Schöne Grüsse ins Bayernlandl!

      Kathrin/Wolfi

      Löschen
  2. Hallo Kathrin!
    Ein schönes herbstliches Risotto-Rezept! Die Kombination Birne/Kürbis mit einem Hauch Rosmarin gefällt mir sehr.
    Und wie schon Bernd geschrieben hat: ein Genuss für´s Auge!
    Ich hab gestern wieder mal die Nudelmaschine angeschmissen. Ravioli mit Kürbis-Ziegenkäsefülle. Etwas aussergewöhnlich, aber uns hat´s ganz gut geschmeckt. Mittlerweile funktioniert der Nudelteig ganz gut. Von Rauch gibt´s jetzt einen Hartweizengrieß....den hab ich verwendet. Hat super geklappt.
    Schönen Abend & liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate!

      Mei, des klingt ja auch total wunderbar - Ravioli mit Kürbis-Ziegenkäsefülle (aber kein Ratzfatz-Rezept, aufwändig oder?)

      Danke für den Tipp mit dem Hartweizengrieß von Rauch! Freut mich, dass es funktioniert hat mit dem Nudelteig!

      Schönen Abend noch und liebe Grüsse,

      Kathrin

      Löschen
  3. Hallo Kathrin,

    ein Gericht ie gemalt und wie immer wunderschöne Fotos! Die Birnenspalten sind eine sehr interessante Idee, auf die ich selbst nie gekommen wäre. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass die angenehme Süße sehr gut zum Risotto gepasst hat. Ich esse Risotto wahnsinnig gern, leider ist es kein "schnelles Gericht nach Feierabend" und daher bei mir ein reines Wochenend-Gericht.

    Schade, es ist so lecker. Vielleicht kannst Du mir demnächst einfach eine Portion rüberschieben? ich wäre Dir auch ewig dankbar :-)

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, Christin - wie ich deine Kommentare immer liebe! Die machen mich immer ganz happy - so viel wunderbare
      Komplimente (freu!).

      Eine Riesenportion Risotto wird sofort zu dir "gebeamt" (man das wäre ja genial wenn das funktionieren würde!) - Mahlzeit!

      Liebste Grüße!

      Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner