HIMBEER-RICOTTA-TORTE



Himbeeren aus dem eigenen Garten verwenden zu können erachte ich als Privileg! Da wir allerdings bei unseren Himbeeren recht häufig naschen - hätte ich beinahe zu wenig für den Himbeerspiegel unserer Sonntagstorte gehabt - aber Glück gehabt - es langte doch!




In unserem Garten gibt es weiters noch ein gut bestücktes Kräuterbeet,  2 Apfelbäume, 1 Birnbaum, 1 Walnussbaum, zahlreiche Ribisel-, Johannisbeer- und Himbeerstauden sowie Stachelbeeren. Nicht zu vergessen viele bunte Blumen. Auf das unnachgiebige Drängen meinerseits hat der Göttergatte heuer auch Rhabarber gepflanzt - weil eigentlich hat er mehr so eine Vorliebe für Stauden und Blumen als für Gemüse.....

Darf ich euch noch was verraten? Ich muss gestehen "er" ist der einzige bei uns im Hause der "gartelt" - Schande über mein Haupt ;-)! 

Seien wir doch mal ehrlich , wir Frauen wissen doch wie wir die Männer um den Finger wickeln können oder? Sozusagen als Belohnung für die viele Mühen gab es Himbeer-Ricotta-Torte! 




Zutaten für den Boden:

  • 250    g     Amarettini
  • 150    g     flüssige Butter 
  • (Alternative Mürbteig) - Rezept von hier

Zutaten für die Füllung:

  • 250    g     Ricotta (alternativ Topfen/Quark)
  • 2               Eier
  • 40      g     Staubzucker
  • 1/2            Zitrone ausgepresst

Zutaten für den Himbeerspiegel:

  • 300    g     Himbeeren frisch (wahlweise auch Tiefkühlware, wunderbar auch Mango, Erdbeeren etc.)
  • 1    Pkg.   Vanillezucker
  • 8        g     Stärkemehl 
  • 50 ml        kaltes Wasser 




Zubereitung Boden:

  • Amarettini in der Küchenmaschine feinst zerbröseln und mit der zerlassenen Butter verrühren
  • Boden einer Tortenform (23 cm) mit Backpapier auslegen - die Keksmasse hinein drücken -
    und einen ca. 2 cm hohen Rand bilden

Zubereitung Fülle:

  • Ricotta mit dem Zucker und den Eiern verrühren, Zitronensaft dazugeben und auf den Keksboden gießen
  • Den Kuchen bei ca. 160 ° für ca. 30 Minuten backen - dann noch ca. 20 Minuten im ausgeschalteten
  • Backrohr ziehen lassen
  • Herausnehmen und gut durchkühlen lassen

Zubereitung Himbeerspiegel:

  • Himbeeren mit dem Pürierstab pürieren und durch ein Sieb passieren
  • Himbeerpürree mit etwas Zucker nach Geschmack süßen
  • Mischung aufkochen lassen - dann das im Wasser aufgelöste Stärkemehl dazugeben -
    2 Minuten köcheln lassen - zum Auskühlen beiseite stellen
  • Das Fruchtmark nach dem Abkühlen auf der Torte verteilen und fest werden lassen






Kommentare:

  1. Will haben, will haben


    Wooooww !

    Da hauts mich um..... und du sagsters selbern :

    "Seien wir doch mal ehrlich , wir Frauen wissen doch wie wir die Männer um den Finger wickeln können oder?"

    Frauen halt....

    Saaaagenhaft was du da wieder daherzaubert hast, unbestritten dein Meisterstück.

    Kein Winder , daß der Herr Fotograph wieder alles so wunderschön abgelichtet hat, sonst kriagt er nix.

    Fein, und schönen Abend noch,
    Liabe Grüas, Bernd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Bernd!

      Ja leider ist nix mehr übrig geblieben - ha hilft nix außer selber machen! Ist gar ned schwierig - deine Damen freuen sich sicher - aber die werden kulinar(ri)sch eh schon sehr verwöhnt von dir !

      Pfiat di und schöne Grüsse aus dem Tiroler Landl!

      Kathrin

      Löschen
  2. Hallo Kathrin,
    wieder mal eine ganz köstliche Sonntagstorte bei Dir.
    Wie Du schreibst, es gibt nichts schöneres als aus dem eigenen Garten, z.B.die Beeren und zu pflücken und dann genießen, das finden wir auch, das belohnt jede Arbeit die gemacht werden muss.
    Wir haben bis jetzt Himbeeren, heute morgen hatte ich noch Erdbeeren, aus den Hängekübeln, die wachsen als weiter, zwar nicht viel aber lecker und immerhin.
    Das bei dieser Torte ratzfatz alles weg war das ist klar.
    Dir einen schönen Abend und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,

      Ein paar Himbeeren sind noch dran - aber die werden so weggenascht! Um diese Zeit noch ein paar Erdbeeren - nicht schlecht!

      Die Torte selbst ich recht unkompliziert zu machen - und schmeckt "saulecker" ...

      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  3. Boa!!!! Das riecht bis hierher!!!

    Wow der sieht einfach umwerfend aus!!! Wird gespeichert!

    Danke
    Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wilma!

      Achtung Achtung! Beim Rezept werden 250 g zerbröselte Amarettini benötigt und nicht wie ursprgl. angegeben 50 g! Habe es umgehend korrigiert .... Sorry - ganz zerknirscht ich bin :-(

      Alles Liebe!

      Kathrin

      Löschen
  4. Wie soll aus 50 gr.Amarettini und 150 gr.Butter ein Teig entstehen??
    Und das soll auch noch ausreichend sein für eine 23-cm-Backform!?

    Bevor man solche Rezepte postet,sollte man sie schon einmal ausprobiert haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe(r) Unbekannte(r)!

      Erstmals vielen herzlichen Dank für deinen Eintrag. Leider ist mir beim Aufschreiben des Rezeptes ein Fehler passiert - natürlich sind 50 gr definitiv zu wenig - und es sind 250 Gramm Amarettini! Sorry, sorry, sorry! Ich hoffe, es wurde nicht ausprobiert?!?! Ich habe es natürlich umgehend korrigiert und finde es großartig so aufmerksame Blogleser zu haben. 1000 Dank!

      Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann ist dein Hinweis - bevor man das Rezept postet, sollte man es einmal ausprobiert haben?

      Trotzdem vielen lieben Dank und herzlichste Grüße!

      Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner