ZWETSCHKEN-STREUSEL-TARTE



Habt ihr auch gewisse Sachen im Kühlschrank - die sozusagen "nie ausgehen" und immer vorrätig sind? Aber nicht aus dem Grund, weil es niemand mag - nein, ganz im Gegenteil - es ist etwas was alle total gern mögen. In unserem konkreten Fall spreche ich von Topfen (Quark)! Dem ein oder anderen Blogleser wird schon aufgefallen sein, dass ich gerne Topfenrezepte poste - unter anderem gab es bei mir:  





Und nachdem Topfen so herrlich schmeckt und so vielseitig ist gibt es heute wieder ein - na, ratet mal?
Ein weiteres "Topfen-Rezept" nämlich eine Vollkorn-Zwetschken-Streusel-Tarte! 




Ja, ich geb's ja zu - nicht nur Topfen, sondern auch Tarteformen haben es mir momentan ziemlich angetan!

Ist sie nicht richtig chic geworden meine herbstlich Vollkornige-Topfen-Streuseltorte mit Zwetschken? Gar nicht "altbacken" oder?




Zutaten für den Boden:
  • 200  g   Weizenvollkornmehl
  • 50    g   Zucker
  • 1          Prise Zimt
  • 100 g   kalte Butter
  • 1          Ei
  • 2 - 4    EL Sahne
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung Boden:
  • Alle Zutaten mit möglichst kühlen Händen rasch zu einem Mürbteig verkneten - nach Bedarf noch etwas Sahne dazugeben. Mit Frischhaltefolie umwickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen
  • Ofen auf 180 ° vorheizen
  • Tarteform (26 cm Durchmesser) fetten
  • Teig auf bemehlter Fläche etwas größer als die Tarteform ausrollen und hineinlegen und einen Rand formen. 
  • Backpapier und Hülsenfrüchte auf den Mürbteigboden geben und ca. 10 Minuten vorbacken - danach Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen

Zutaten für den Belag:
  • 700 g   Zwetschken
  • 2          Eier
  • 60   g   Zucker
  • 1 EL    Vanillezucker
  • 250 g   Sauerrahm 
  • 250 g   Topfen
  • 3 EL     Speisestärke

Zubereitung Belag:
  • Zwetschken waschen und entsteinen
  • Eier, Zucker, Vanillezucker verrühren
  • Sauerrahm, Topfen und Stärke einrühren und dann auf dem vorgebackenen Mürbteigboden verteilen. 
  • Pflaumen drauflegen und leicht eindrücken




Zutaten für die Streusel:
  • 70   g    Weizenvollkornmehl
  • 70   g    Zucker
  • 70   g    Butter
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung Streusel:
  • Mehl, Zucker, Zimt mischen
  • Butter schmelzen und langsam zugießen und mit einer Gabel so verrühren, dass Streusel entstehen
  • Die Streusel dann auf dem Kuchen verteilen und ca. 40 Minuten backen. 
  • Tarte gut auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren





Dies Torte ist mein Beitrag zum Küchenplausch "Pflaumen-Event"

Kommentare:

  1. mmmhhh, ich komm gerne zum Kaffee vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, leider bereits alles weggefuttert .....

      Löschen
  2. Jaaaa! Das habe ich auch. Ein paar gewöhnliche Sachen wie Milch und Butter (braucht man ja auch viel zum backen), ein paar kleine Verfehlungen wie Ketchup und ein paar etwas ausgefallenere Dinge wie Misopaste, Vanille-Extrakt und scharfe koreanische Chilipaste.

    Ich habe zum Geburtstag meiner besten Freundin gestern auch einen Zwetschgen-Streusel-Kuchen gebacken. Ist das nicht einfach eine perfekte Kombination aus süß und säuerlich? Mit Topfen habe ich das allerdings noch nie probiert. Bestimmt sehr cremig und saftig.

    Wünsche Dir einen guten Start in die Woche!

    Viele liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christin,

      Die Kategorie ausgefallen bzw. nicht so gebräuchlich habe ich auch (Mandelmus, Gerstenmalz, Wasabipulver...).

      Das ist ja total reizend von dir, dass du deiner Freundin zum Geburtstag eine Torte bäckst - dazu noch Zwetschke mit Streusel - herrlich!

      Topfen dazu musst du auf jeden Fall mal probieren - du wirst sehen, auch sehr lecker!

      Liebe Grüsse und ebenfalls schönen Wochenbeginn!

      Kathrin

      Löschen
  3. Also gut!

    Das wird ausprobiert, Kathrin. Alles grammgenau.
    Staune daß der Topfen hält, denn sicher geben auch die Zwetschgen einiges an Saft ab.
    Also 3 Löffel Stärke!? mach ich.

    Wanns nix wird, der i a nix schreim....

    Pfüad eich!
    Bernd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geh Kathrin,
      sei so gut,

      warum nimmst du Zwetschken,

      wenn doch der Wettbewerb eindeutig um PFLAUMEN geht.......

      Schöne Woche allerseits :)

      Löschen
    2. Bernd, darf ich dir was verraten - ja!
      Bevor ich den Banner vom Küchenplausch verlinkt habe - habe vorsorglich nochmals die Teilnahmebedingungen gecheckt - und glücklicherweise darf man Pflaumen und Zwetschken verwenden. Ja,ja Pflaumen und Zwetschken sind nicht das gleiche ....

      PS: Als 100 Post habe ich beschlossen - dir zur Ehre - einen Gugelhupf zu machen - also, lass dich überraschen!

      Ganz liebe Grüsse!

      Kathrin

      Löschen
  4. Das sieht aber sehr lecker aus - eine Torte ganz nach meinem Geschmack!
    Das schmeckt doch auch sicher mit anderen Früchten gut - Himbeeren, Marillen oder?
    Am beste, ich probiere es einfach aus und werde es dir dann berichten.

    Schöne Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra!

      Ja, das kann ich mir auch sehr gut mit anderen Früchten vorstellen - bin schon gespannt wie es euch schmeckt!

      Glg. Kathrin

      Löschen
  5. Liebe Kathrin, ich fasse es nicht. Dieser Post von dir hätte genauso auch von mir sein können. Zeitgleich habe ich ziemlich Ähnliches gebacken - der größte Unterschied besteht darin, dass ich 2/3 Vollkornmehl und 1/3 gemahlene Mandeln für den Teig verwendet habe und zwischen Boden und Quark-Sauerrahm noch eine Schicht Zwetschenmus gestrichen habe. Naja, und so eine tolle Form habe ich nicht. Aber sonst genau mein Kuchen. Lecker!
    Lieben Gruß,
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje!

      Das klingt köstlich - die Idee mit den Mandeln, das muss ich mir merken - dazu noch Zwetschgenmus, mhm!

      Diese Tarteform gab es übrigens heuer im Frühjahr total preiswert bei Tchibo, da musste ich einfach zuschlagen -
      du kennst mich ja ;-)!

      Liebe Grüße und schönen Tag noch!

      Kathrin

      Löschen
  6. Liebe Kathrin,

    mmmh, lecker. Dann hat sich die Frage, welchen Kuchen ich am Wochenende backe auch schon beantwortet :-) Sieht ja superlecker aus! Übringens Quark - halt, in Österreich sagt man ja Topfen - hab ich immer im Kühlschrank. Es geht ja nichts über Käsekuchen egal in welcher Variante.

    Schönen Tag und Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea!

      Ganz meine (unsere) Meinung - Käsekuchen in allen Variationen sind einfach immer ein Hit! Freut mich total, dass dich meine Tarte dazu inspiriert hat, am Wochenende ebenfalls etwas mit Quark zu machen. Dieses Wochenende wird bei uns - auf ausdrücklichen Wünsch meiner 2 liebsten Testgourmets - schokoladig!

      Viele Liebe Grüsse!

      Kathrin

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner