RHABARBERTORTE




RHABARBER-ANANAS-TORTE

Die Torte beeindruckt nicht nur durch ihr Äußeres  - sondern vermag auch im Inneren mit herrlichem Nussbiskuit auf  fruchtig zarter Mousse mit delikatem Anisaroma zu verzaubern. Estragon scheidet wahrscheinlich die Geister - noch dazu in einer Torte. Nachdem in unserem Garten Estragon nahezu "wuchert" und wir diesen feinen anisartigen Geschmack sehr gerne mögen, war es geradezu ein Auftrag  für mich, die Torte des Meisterpatissiers Bernd Siefert nachzubacken.




Zutaten für den Haselnussbiskuit:
3          Eier
1          Prise Salz
125 g   Zucker
100 g   Mehl
50   g   gemahlene und geröstete Haselnüsse
1 1/2   TL Backpulver
50   g   flüssige, gebräunte Butter
abgeriebene Schale einer Bio-Orange

Zutaten für die Rhabarber-Erdbeer-Mousse:
6          Blatt Gelatine
375 g   Rhabarber-Erdbeer-Püree
2          Eiweiss (75 g)
105 g   Zucker
250 g   Sahne

Zutaten für die Rhabarber-Ananas-Sahne:
12        Blatt Gelatine
600 ml Ananas-Saft
Saft und Schale einer Bio-Orange
150 g    Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
2          Zimtstangen
200 g   gekochter und pürierter Rhabarber
400 g   Sahne

Zutaten für den Belag und die Verzierung:
frischer, fein gehackter Estragon
4           Rhabarberstangen
200 ml  Läuterzucker
2 EL     Quittengelee





Zubereitung Nussbiskuit:
Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen, dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe, Orangenschalen unterrühren. Langsam die flüssige Butter in den Teig einrühren (Achtung: Nicht auf einmal - den Butter einrühren - Biskuit fällt ansonsten zusammen). Zuletzt das mit Backpulver versiebte Mehl sowie die Nüsse unterrühren. Ofen auf 180 ° (Umluft 160°) vorheizen. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und gut auskühlen lassen. Danach einmal waagrecht halbieren.

Zubereitung Rhabarber-Erdbeer-Mousse:
300 g Rhabarber putzen, waschen, in Stücke teilen. Mit 35 g Zucker in einem Topf aufkochen, dann pürieren und durch ein Sieb streichen. Mus mit 30 g Erdbeerpüree und Zitronensaft abschmecken. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Rhabarber-Erdbeerpüree in einem Topf erwärmen. Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Eiweiß mit 10 g Zucker steif schlagen, 95 g Zucker nach und nach einrieseln lassen. Den Eischnee unter das Fruchpüree heben. Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben. Mousse in eine Silikonform geben und frosten.

Zubereitung Rhabarber-Ananas-Sahne:
Gelatine einweichen. Ananas-, Orangensaft, -schale, Zucker sowie die Gewürze in einem Topf aufkochen. Gelatine ausdrücken, darin auflösen. Saftmix durch ein feines Sieb abseihen und mit Rhabarberpüree verrühren. Kühlen. Sobald die Masse geliert, Sahne steif schlagen und unterheben.

Zubereitung Torte:
Einen Tortenboden mit einem Tortenring umstellen. Das gefrostete Rhabarber-Erdbeer-Mousse einfüllen und mit dem Estragon bestreuen. Danach ca. die Hälfte der Rhabarber-Ananas-Sahne einfüllen. Zweiten Boden drauflegen und die restliche Hälfte der Fruchtsahne draufgeben. Torte mindestens 4 Stunden kühlen.

Zubereitung Belag/Verzierung
Rhabarber putzen, waschen und mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Den Läuterzucker erhitzen (100 g Zucker mit 100 ml Wasser verrühren und aufkochen lassen - ergibt 200 ml Läuterzucker) und die Rhabarberstreifen ganz kurz blanchieren. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Anschließend streifenartig auf und um die Torte legen. Zum Schluss mit leicht erwärmten Quittengelee bestreichen. Voila, die Torte ist vollendet!








Dieser Beitrag ist mein 2. Rezept zum Küchenplausch Rhabarber-Event




Quelle: Sweet Dreams 02/03/04
Lisa KochenBacken

Kommentare:

  1. Wusste gar nicht, dass Rhabarber so dekorativ auf einer Torte sein kann. Sieht echt toll aus! Und dann noch die vielen leckeren Cremeschichten. Die muss ja lecker gewesen sein!

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna!

      Ja, ich finde Rhabarber auch sehr attraktiv - sowohl optisch als auch geschmacklich!
      Die Torte war fruchtig und frisch - und hat wenigstens ein bisschen Sommer ins Haus gebracht...

      Liebe Grüsse!
      Kathrin

      Löschen
  2. Hallo Kathrin!
    Sieht toll aus- und aufwändig! Aber was soll man denn sonst bei diesem Dauerregen machen ;-) !?!?
    Liebe Grüße, Renni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Renni!

      Ja, du hast Recht - Backen und neue Rezepte ausprobieren ist eine gute Möglichkeit diesem Dauerregen irgendwie zu entkommen. Leider nasche ich bei so einem Wetter selber zu viel rum ... :-(

      Na es wird ja wohl doch noch Sommer werden - das Radl ist schon längst startbereit!

      Liebe Grüsse!

      Kathrin

      Löschen
  3. Also, ich muss schon sagen

    ... auf der Suche nach Frischkornmüsli stolpere ich auf euer Blog - Kathrin ich bin BEGEISTERT - es ist TOLLLLLLL :)Super Rezepte und die tollen Bilder, man sieht, ihr habt sichtlich Spaß daran. Sollte Wolfgang zum Thema Baden kommen, meine Produkte stehen jederzeit als Versuchskaninchen bereit :) Wüsste ich, wie man diese Animations-Smily`s einfügen kann, ihr würdet sie in allen Farben bekommen :)
    Mein Milchrahmstrudel von heute würde unter die Kategorie "Mistakes" fallen ;( aber bei diesem Wetter macht das Rezepteausprobieren erst richtig Spaß.

    Euer Blog kommt in meine Favoriten Liste

    Liebe Grüße von xxx Sara und family

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ihr Lieben!

      Danke für die Komplimente!!! Wir finden es total super, dass ihr "zufällig" unseren Blog entdeckt habt!
      Cool, dass wir es sogar auf die Favoritenliste geschafft haben!

      Liebe Grüsse nach Kramsach!

      Kathrin, Wolfgang und Anna

      Löschen
  4. Manno, das sieht aber auch wieder so Hammer aus....und lass mich raten....schmeckt auch so :-)
    Kathrin, dir ist wieder was zauberhaft schönes gelungen!
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen liebe Silvia!

    Ja, diese Torte war zweifellos lecker!
    Ich muss gestehen, dass es auch eine ziemliche Herausforderung für mich war - du hättest die Sauerei in der Küche sehen sollen..
    Zig Schüsseln, Tortenreifen etc.

    Letzendlich bin ich mit dem Ergebnis aber schon sehr zufrieden ;-)

    Sonnige Grüsse aus dem Herzen schicke ich dir!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Ja bist du narrisch! Wie gut schaut denn das aus!
    Ich kenne diesen Blog noch gar nicht, gehe aber jetzt sofort und auf der Stelle stöbern, ob hier alles so köstlich aussieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Danke!

      So ein Kompliment von einer "Profi-Bloggerin wie du es bist, das geht runter wie Öl!

      Herzliche Grüsse!

      Kathrin

      Löschen
  7. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es mit Erfolg nachgebacken :) Habt Ihr einen Trick wie Ihr die Torte dann schneidet , ohne dass sich der Rharbarbar wegzieht?

    Danke
    Tina

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner