SCHAFSKÄSETERRINE MIT KERNÖLPESTO





Leute - wie doch die Zeit vergeht......

Was macht man, wenn man sich großspurig zu einem Blogevent "Es gibt kein Foto für uns" anmeldet und mit Entsetzen feststellt, dass heute - Sonntag, der 30. Juni 2013 - der letzte Tag zum Einreichen des Rezeptes ist? Der Kühlschrank ist nicht mehr so prall gefüllt wie noch am Freitag - alle Geschäfte zu - was nun? Nachdem wir richtige  "Käsetiger" sind  - und eigentlich immer Käse daheim haben - bleibt mir natürlich nix anderes übrig,  als wiederum ein Gericht mit Käse zu präsentieren. Das Rezept stammt aus einem meiner zahlreichen Lieblingskochbücher "Von der Tafel auf den Tisch - Die besten Rezepte der HBLA-West und  ist natürlich "ohne Foto". Da ich keine halben Sachen mag und zu dieser Terrine natürlich am besten frisches Baguette passt - musste dieses ebenfalls noch gebacken werden. Ich habe das bescheidene Wetter heute recht gut genützt oder? Übrigens kommt heute erstmalig meine Terrinenform zum Einsatz - ist aber auch wirklich langsam mal Zeit. Dieses Teil ist doch glatt schon ca. 10 Jahre alt und immer noch nigelnagelneu.  Das wäre doch auch mal ein Thema für eine Blogevent  -"Unbenützte Küchenutensilien - der große Auftritt kommt bestimmt". Was hält ihr davon?




    Zutaten:
    200  ml Gemüsebrühe
    7             Blatt Gelatine
    200 g    Schafskäse 
    100 g    Sauerrahm
                   Salz, Pfeffer
                  frisches Basilikum




    Zubereitung Terrine:

    Eine nasse Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen
    Gelatine in kalter Gemüsebrühe einweichen, langsam erwärmen
    Aufgelöste Gelatine über den würfelig geschnittenen Schafskäse gießen
    Mit dem Mixstab pürieren, Sauerrahm, Basilikum und Gewürze dazugeben.
    In die Form füllen und kalt stellen.

    Zubereitung Kernölpesto:
    2 EL gehackte Kräuter
    1 TL gehackte Kürbiskerne
    100   ml Kürbiskernöl, Salz
 

    Zuerst die gehackten Kräuter mit den gehackten Kürbiskernen im Mixer verrühren - danach langsam das
    Kernöl dazugeben und mit Salz abschmecken.









Das ist mein Beitrag zum Blogevent  von Katha-Kocht http://www.katha-kocht.de/

1. Blog-Event







GARTENANSICHTEN JUNI



Ja so schnell geht es - und wieder ist ein Monat vorbei. Und der Juni war leider (mit einer kurzen Unterbrechung) wettermäßig auch nicht viel besser als der Mai. Aber obwohl es für die Jahreszeit deutlich zu kühl war, zeigten sich jeden Tag neue Blüten im Garten. Das Gedicht passt daher recht gut.

Und ich hatte die Qual der Wahl bei der Auswahl der Fotos. Viel Spaß beim Rundgang durch meinen Garten und bis zum nächsten Monat.

Der Göttergatte. 






























GEFLÄMMTER FRISCHKÄSE MIT TOMATENKONFITÜRE



Hört sich doch schon mal lecker an - zumindest für meine Ohren. Soll man das Risiko eingehen ein neues Rezept auszuprobieren und dabei auch noch Gäste einzuladen? Nach langem Hin und Her habe ich beschlossen das vorerst nicht zu tun und das Gericht erstmal nur für meine 2 liebsten Testesser (Göttergatte / Töchterchen) zu machen. Das Rezept hat uns auf ganzer Linie überzeugt  - eine überaus gelungene und leckere Geschmackskomposition.

Die für die Tomatenkonfitüre angegebene Menge ist meines Erachtens zu viel (ergibt 1 Glas mit ca. 250 ml Inhalt) - wir haben für die Vorspeise nicht mal die Hälfte davon benötigt. Was absolut kein Problem war - denn diese Tomatenkonfitüre schmeckt ganz hervorragend zu Grillfleisch!

Zutaten Geflämmter Frischkäse:
400    g   Frischkäse (Schafskäse, Rollino, echter Büffelmozzarella)
                 Braunzucker nach Bedarf 
                 Natives Olivenöl
                 Honig
                 Balsamicoglace 

Zutaten Tomatenkonfitüre:
500   g    Tomaten
1/2          Bund Minzeblätter
1/2          Bund Basilikum
1               Stängel Zitronengras
250   g   Gelierzucker
                Ingwer, Koriander, Chilli ganz
                Cayennepfeffer
1              Teebeutel zum Selberbefüllen
                (da nämlich die Kräuter sowie der Ingwer und Chili nur mitgekocht werden - und
                das Ganze dann am Ende der Garzeit entfernt werden soll!)




Zubereitung Frischkäse:
Frischkäse in Stücke schneiden auf Tellern anrichten und mit Braunzucker bestreuen. Mit dem Bunsenbrenner kurz abflämmen. Danach mit Honig, Balsamicoglace und Olivenöl vollenden.




Zubereitung Tomatenkonfitüre:
Tomaten blanchieren, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Saft und Kerne auf die Hälfte einreduzieren lassen und durch ein Sieb passieren. Tomatenfleisch abwiegen und Gelierzucker zum Tomatensaft geben.
Zitronengras, Ingwer und Koriander fein hacken dann die ganze Chilis eine Prise Cayennepfeffer, Minze und Basilikum in den befüllbaren Teebeutel geben und zum Tomatensaft mit den Tomatenwürfeln geben. Alles zusammen ca. 20 bis 30 Minuten kochen - Gelierprobe am Teller empfohlen! Kräuter aus der Konfitüre geben und in Rexgläser füllen.

Frau Holas war bezüglich des Rezeptumsetzung etwas unkonzentriert! Wie man an den Fotos sieht schwimmt bei meiner Tomatenkonfitüre der gehackte Ingwer noch lustig durch die Gegend. Als ich meinen Fehler dann bemerkte verspürte ich keinerlei Verlangen den Ingwer händisch wieder rauszufieseln.






Quelle: Von der Tafel auf den Tisch, Die besten Rezepte der HBLA-West


ESPRESSO-MASCARPONETORTE




Nachdem meine liebsten Testesser sich mokiert haben - schon lange nix mehr "Süßes" bekommen zu haben, musste am Wochenende natürlich wieder mal ein Törtchen gebacken werden. Nach einem kurzen Check meines Kühlschrankes wusste ich sofort - die Espresso-Mascarponetorte - wird's diesmal werden.

Reaktion der Testesser:
APPLAUS APPLAUS  - FÜR DEINE TORTE 
Neue Variante des Songs der Sportfreunde Stiller ;-)!

Zutaten Teig:

4          Eier
100 g   Zucker
100 g   Mehl
2 TL    Kakaopulver
2 TL    Espressopulver

Zutaten Füllung:

50    g  Kochschokolade
30  ml   Espresso
200  g   Mascarpone
300  g   Topfen
3    EL   Kaffeelikör (ersatzweise auch 2 EL starker Espresso)
70    g    Staubzucker
150 ml   Obers
4 Blatt    Gelatine
50    g    Kuvertüre, Kakaopulver



Zubereitung Teig:
Eier, Zucker und Espressopulver schaumig rühren. Mehl und Kakaopulver versiebt unterziehen. In eine Tortenform befüllen und bei 180 ° ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen - danach mit einem Tortenring umlegen.




Zubereitung Füllung:
Kochschokolade in Espresso auflösen und auf den ausgekühlten Boden gießen. Mascarpone mit Topfen und Staubzucker verrühren. Gelatine einweichen, gut ausgedrückt im Kaffelikör auflösen und unter die Masse rühren. Zuletzt das geschlagene Obers unterheben und auf dem Boden verstreichen. Mit Schokospänen und Kakaopulver garnieren und kühl stellen.






Quelle: Von der Tafel auf den Tisch,  Die besten Rezepte der HBLA-West


SPARGEL-FLAMMKUCHEN



Die Spargelsaison neigt sich wieder dem Ende zu - Grund genug Euch für heuer mein letztes Spargelrezept zu präsentieren nämlich "Spargel-Flammkuchen mit Kräuteröl". 

Dieser Flammkuchen - liebste Andrea S. wird zur Abwechslung mal mit Germteig gemacht! Was, du glaubst du kriegst das nicht hin - papperlapapp - du kriegst das im wahrsten Sinne des Wortes locker gebacken. Ich sag nur so viel - dein Mann wird dich (mich) lieben !


Zutaten:

250   g     glattes Mehl
130   ml   lauwarmes Wasser
10     g     frischen Germ
6       EL  Olivenöl
600   g     weißer Spargel (oder jegliche Art von Belag, die ihr bevorzugt)
150   g     Creme Fraiche
                Parmesan (so viel/wenig man halt mag)
                Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Für den Germteig das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken, Germ hineinbröckeln und mit 130 ml lauwarmen Wasser und etwas Mehl vom Rand verrühren. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken. Den Vorteig an einem warmen, zugfreien Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.

2 EL Öl und 1/2 TL Salz zum Vorteig geben und kräftig unterkneten. Den Teig zu einer glatten, weichen Teigkugel schleifen, in die Schüssel legen und abgedeckt weitere 45 Minuten gehen lassen. Der Teig soll sein Volumen dann verdoppelt haben.

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Währenddessen den Spargel waschen, allfällige holzige Enden abschneiden und den Spargel von der Spitze nach unten dünn schälen. Spargel in möglichst wenig kochendes Salzwasser geben und ca. 6 Minuten knapp bissfest kochen. Mit einem Siebschöpfer herausnehmen und gut abtropfen lassen und mit Küchenpapier trockentupfen.


Zubreitung Kräuteröl:
Kräuter nach Wunsch - pürieren (Menge der pürierten Kräuter - ca.  2 Esslöffeln - ich habe Rucola verwendet) und mit dem übrigen Olivenöl vermischen. Sollte die Masse zu dickflüssig sein gegebenenfalls noch etwas Olivenöl beigeben.

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig kurz durchkneten und in 4 Portionen teilen. Jede Portion zu einem dünnen länglichen Fladen ausrollen und ebenfalls auf das Backblech legen. Mit einem Tuch abdecken und erneut 10 Minuten gehen lassen. Backrohr zwischenzeitlich auf 200 ° bzw. 180 ° Umluft vorheizen.

Creme Fraiche mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer verrühren und auf die Teigfladen draufstreichen. Spargelstangen drauflegen und Parmesan mit dem Sparschäler drüberhobeln. Die Flammkuchen sodann 15 - 20 Minuten auf mittlerer Schiene knusprig backen. Danach aus dem Rohr nehmen und mit dem Kräuteröl beträufeln.




GUTEN APPETIT


SOMMERSALAT MIT NUDELN





Im Sommer sind leicht vorzubereitende Salate einfach ein Genuss. Leicht, knackig und frisch - da kann man nicht widerstehen. Was noch genial ist - dieser Salat ersetzt locker eine Hauptmahlzeit und hat das absolute Potenzial zum farbenfrohen Sattmacher.  

Lauwarmer Nudelsalat mit Hühnerfleisch und Tomaten steht auf unserer Hitliste ganz weit oben! 



Zutaten:
250  g      Spiralnudeln
2              Hühnerbrustfilets 
4              Tomaten
1 EL         Butterschmalz 
1 EL         Kapern (Oliven)
4 EL         Olivenöl
2 EL        Aceto Balsamico
1 Pkg.      Mozzarella Kügelchen
1 Pkg.      Rucola
                Salz, Pfeffer, etwas Kristallzucker



Zubereitung:
Die Spiralnudeln nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. In einem Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.

Die Hühnerbrustfilets waschen, trockentupfen und in mundgerechte Würfel schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und das Hühnerfleisch darin bei schwacher Hitze rundum goldbraun anbraten.

Die Tomaten waschen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Tomaten kurz darin schwenken mit etwas Zucker karamellisieren. Mit Aceto Balsamico aufgießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten und die Kapern mit den kalten, abgetropften Nudeln vermischen. Dann das Hühnerfleisch und die Mozzarellakügelchen sowie den Rucola untermischen. 

Ich habe auf meinen Fotos noch selbst getrocknete Tomaten dazugegeben - wie man das am besten macht sowie leckere Rezepte dazu gibt es demnächst bei mir auf dem Blog. Also, schaut ruhig öfter mal vorbei!











SALZKAMMERGUT



Die beste Ehefau und ich waren wieder einmal auf Kurzurlaub - diesmal hat es uns Ende Mai ins Salzkammergut verschlagen. Und wer an diesen Mai zurück denkt, der weiß, dass das Wetter nicht so besonders gut war (und das ist noch milde ausgedrückt). Aber wir hatten zumindest etwas Glück, es war zwar für die Jahreszeit viel zu kalt, aber wir konnten einige Regenpausen für schöne Ausflüge nutzen.
Und das Wetter hatte auch seine Vorteile - wenig Touristen und eine ganz tolle Stimmung für schöne Landschaftsaufnahmen.
Die meisten Fotos habe ich bei einer Wanderung um die Gosau-Seen gemacht. Und Hallstatt stand natürlich auch auf unserer Besichtigungsliste.



























 
© Design by Neat Design Corner