BRATAPFEL-MARMELADE

In meinem Vorratskeller schrumpeln still und leise meine Bio-Äpfel vor sich hin.  Die zunehmend fortschreitende Unattraktivität ist nicht mehr aufzuhalten. Irgendwie hat plötzlich keiner mehr Lust auf Äpfel. Sei's drum - ich beschließe also kurzerhand den alles andere als knackig aussehenden Äpfeln anderweitig zu Glanz und Glamour zu verhelfen - nämlich als überaus köstliche und wohlschmeckende "BRATAPFELMARMELADE". Denn, wie wird immer so schön behauptet - es kommt ja auf die inneren Werte an!

Zutaten:
50   g    Rosinen 
4     EL Rum 
3     EL Zucker
1,5  kg  Äpfel (geschält, entkernt und gewogen)
Saft von 1 Orange
Saft von 1 Zitrone
1     Vanilleschote
1     Pkg. Gelierzucker 
2     TL Zimt
1     Prise Nelkenpulver
1     Prise Muskatpulver

Zubereitung:
Die Rosinen gut abspülen und eventuelle Stängel entfernen. Danach die Rosinen hacken und über Nacht in Rum einweichen (falls Kinder im Hause sind: Rumaroma verwenden oder Apfelsaft). Äpfel schälen und Kerngehäuse entfernen. Die Hälfte der Äpfel in kleine Würfel schneiden - die andere Hälfte in größere Stücke.

In einem Topf werden nun die größeren Apfelstücke im Orangen- und Zitronensaft weich gedünstet und zu Apfelmus püriert - falls die Masse zu trocken ist eventuell noch Apfelsaft dazugeben.

In einem weiteren Topf die 3 EL Zucker karamellisieren lassen und die kleineren Apfelstücke  ebenfalls ankaramellisieren lassen, dann das Apfelmus und die Rosinen zur Masse geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen und zusammen mit dem Zimt, dem Nelken- und dem Muskatpulver in den Topf geben. Den Gelierzucker unterheben und die Marmelade lt. Packungsanweisung aufkochen lassen. Die Vanilleschote herausnehmen und die Marmelade noch heiß in sterilisierte Marmeladengläser füllen und sofort verschließen.

Varianten:

- 100 g Marzipan unterrühren (dieser löst sich auf und auch das schmeckt sehr gut)
- 100 g geriebene Mandelblättchen unterheben

Wir lieben diese Marmelade als Fülle für Palatschinken, zum Aufpeppen eines Natur-Joghurts und natürlich auch als Brotaufstrich.

Diese Marmelade eignet sich sehr gut als kleines Geschenk oder Mitbringsel für zauberhafte Mitmenschen.











BROWNIE COOKIES

Ich habe das Originalrezept von einer Freundin erhalten und etwas abgewandelt, da nach Durchsicht meiner Küchenvorräte Zutaten aufgetaucht sind - welche dringend mal verarbeitet werden wollten. 

Diese Brownie-Cookies sind definitiv nicht für Leute die auf die "Schlanke Linie" achten - ich sage nur Hüftgold in Reinkultur!

100 g Schokolade - zumindest 60 %ige
40   g Butter (Erdnussbutter verwendet - weil meine Liebsten die total grauslich finden)
70   g ungesüßtes Kakaopulver
2     Eier
1     Prise Fleur de Sel
1     TL Vanillezucker
120 g  Braunzucker (Reduziert auf 70 g)
50   g Mehl (Dinkelmehl verwendet)
1/2  TL Natron
100 g weiße Schokolade gehackt (Vollmilch- oder auch Zartbitterschokolade)
       Variante: Nüsse, gehackte Maltesers, Smarties.... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt

Zubereitung:
Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz verrühren. Mehl, Kakaopulver und Backpulver vermischen und nach und nach unter die Eimasse rühren. Die abgekühlte geschmolzene Schokolade ebenfalls dazugeben. Am Schluss noch die gehackten Schokostückchen (oder siehe die Alternativen) unterheben.

Kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben - Größe nach Belieben (Bei mir sind 30 Stück herausgekommen). Ich finde so kleine Dinger (zumindest bei Cookies!) optisch ansprechender - und wenn Mann/Frau dann konsequenterweise nur 1 Stück isst - sollte der Zeiger der Waage nicht allzuviel nach oben schnellen. 

Bei 180 ° Ober-/Unterhitze ca. 10-15 Minuten (je nach Größe) backen. Die Oberfläche sollte bereits fest sein, das Innere hingegen noch weich. Cookies herausnehmen ein paar Minuten ruhen lassen und danach auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.







RISOTTO MIT ROTEN LINSEN




Risotto in allen Variationen gehört zu unseren Lieblingsgerichten - warum also nicht auch mal eine Variante mit roten Linsen probieren? Schmeckt überraschend köstlich und ist echt zu empfehlen.

Zutaten für 4 Personen

1  Zwiebel
1  Knoblauchzehe
2  EL Olivenöl
200 g  Risottoreis
150 g  rote Linsen
Salz, Pfeffer
1 Glas Weißwein (Achten Sie auch hier auf einen guten Tropfen - es macht sich bezahlt!)
1 bis 1,2 Liter Gemüsebrühe
1        Spritzer Zitronensaft
1        kl. Stück Butter
frisch geriebener Parmesan (Menge nach persönlichem Geschmack)
Frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel ....)

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch würfeln und im Öl dünsten. Sobald die Zwiebeln glasig werden, den Reis in den Topf geben und mitdünsten. Schließlich die roten Linsen unterrühren. Wenn alles schön glänzt, salzen, pfeffern und mit dem Glas Weißwein ablöschen. Fleißig rühren und immer wieder mit heißer Gemüsebrühe aufgießen bis die Reiskörner den richtigen Biss haben (dauert ca. 20 Minuten bzw. sind dann auch die Linsen gar). Zum Schluss nochmals abschmecken - einen Spritzer Zitronensaft dazugeben. Kräuter, Butter und Parmesan einrühren. Anrichten und genießen! Mahlzeit!


Kochshooting

Kochshooting

Kochshooting


BLUMENKOHL (KARFIOL) MIT SENF-HONIG-SAUCE


Ganz was Gsund's mit wenig Kalorien!
LOW CARB.... denn der nächste Sommer kommt bestimmt!

100 ml Gemüsebrühe
1 EL braune Senfkörner
15 g frischer Ingwer
4 Frühlingszwiebeln
1/2 Bund glatte Petersilie
1 mittelgroßer Blumenkohl / Karfiol (ohne Strunk)
1 EL Honig
100 ml Sahne (ersatzweise Cremefine)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 El Ghee

Brühe erhitzen, Senfkörner im Mörser zerquetschen und unter die Brühe rühren, ca. 10 Minuten quellen lassen. Inzwischen den Ingwer schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebel putzen und waschen. Das Weiße fein hacken, das Grüne in schmale Ringe schneiden. Die Blätter der Petersilie hacken.

Geputzten, gewaschenen Blumenkohl (Karfiol) bissfest garen. Inzwischen die Senfbrühe erhitzen, Honig und Sahne (Cremefine) einrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen - die Brühe warm halten.

1 El Ghee (ersatzweise Butter/Margarine) im Wok heiß werden lassen. Ingwer und das weiße der Frühlingszwiebeln anbraten. Den gegarten Blumenkohl (Karfiol) dazugeben und unter Rühren 2 Minuten braten - etwas salzen, Frühlingszwiebelgrün dazugeben und 2 Minuten mitbraten.

Blumenkohl (Karfiol) anrichten und mit der Senf-Honig-Sauce übergießen und mit Petersilie bestreuen.

Quelle: Yoga Kochbuch / Bettina Matthaei - Anna Trökes



ABSTRAKTE KUNST 02/2013


Malen wäscht den Staub des Alltages von meiner Seele - ein wahres Wort!

Hier seht Ihr ein eine kleine Auswahl meiner kürzlich entstandenen abstrakten Bilder. Ich male vorwiegend größere Formate in Acryl und experimentiere auch gerne mit Schellack, Pigmenten, Bitumen...





Kathrin Holas

Kathrin Holas

Kathrin Holas

Kathrin Holas

WALDVIERTEL /WORKSHOP

Hier bloggt ausnahmsweise einmal der Göttergatte.

Im Herbst 2012 habe ich (auf Anraten meiner Liebsten - wahrscheinlich war sie mit meinen Fotokünsten unzufrieden) meinen ersten Kurs für Landschaftsfotografie besucht. Ich habe dabei wirklich viel gelernt und vor allem hat man den ganzen Tag Zeit um zu fotografieren. Zuhause ist immer etwas im Haus oder Garten zu erledigen. Und die Familie ist auch nicht gerade begeistert, wenn sie bei einer Wanderung oder einem Ausflug stundenlang auf mich warten muss, weil ich ein Fotomotiv nach dem anderen sehe.

Insgesamt habe ich an 4 Tagen ca. 800 Fotos gemacht - meine Lieblingsfotos vom Kurs möchte ich hier zeigen.




LOVE IS ALL AROUND - HAPPY VALENTINE

FRUCHTIGE MOHNTORTE

Nachdem mein Schatz ein ziemlich "SÜSSER" in jeder Hinsicht ist - konnte ich nicht anders - eine Torte in Herzform sollte es diesmal werden. Beschämenderweise muss ich gestehen, dass diese herzförmige Tortenform zumindest auf dem Papier - schon einige Jährchen auf dem Buckel hat - trotzdem sie originalverpackt noch immer auf den großen Einsatz wartet......
Aber heute hat sie wirklich ihren ersten großen Auftritt - als wunderbar fruchtige Mohntorte!

Habe schon ein dickes Küsschen von meinen(m) Liebsten bekommen - das Leben ist schön!

Zutaten Teig:
100 g Butter
 50  g Zucker
 4    Eidotter
150 g geriebener Mohn
 70  g geriebene Nüsse
 4    Eiklar
 90  g Zucker

Zubereitung Teig:
Butter, Zucker und Dotter schaumig rühren. Mohn, Nüsse und Zimt und den mit Zucker geschlagenen Schnee unterrühren. Bei 150 ° 1 Stunde im vorgeheizten Rohr backen lassen.

Zutaten Belag:
250 g Topfen
250 g Sauerrahm
250 g Schlagsahne (geschlagen)
100 g Staubzucker
Saft einer Zitrone
1 Vanillezucker
5 Blatt Gelatine

Zubereitung Belag:
Topfen, Sauerrahm, Staubzucker, Zitronensaft und Vanillezucker im Mixer verrühren. Gelatine (einweichen, ausdrücken - auflösen) untermischen. Dann die steifgeschlagene Sahne unterheben. Auf den gut ausgekühlten Tortenboden streichen und kalt stellen

Zutaten Glasur:
250 g Erdbeeren oder Himbeeren pürieren
1 EL Staubzucker dazugeben, 3 Blatt Gelatine (einweichen - ausdrücken - auflösen) dazugeben und dünn auf den Tortenbelag aufstreichen und nochmals kurz kühlstellen.

Danach steht dem Genuss nichts mehr im Wege!








Kochshooting


Kochshooting

CAKE-POPS

CAKE-POPS - 1. VERSUCH MEINES TÖCHTERCHENS

Nachdem ich schon in mehreren Blogs gelesen habe, dass die Herstellung von Cake-Pops ziemlich zeitaufwendig ist - haben wir beschlossen uns einen sogenannten Cake-Pop-Maker zuzulegen (gibt's momentan bei Tchibo/Eduscho)

Mein Töchterchen (12 Jahre) ließ es sich nicht nehmen, die Sache alleine anzupacken - und ich muss sagen ich bin so richtig stolz auf meine Kleine. Hat sie gut gemacht - sieht doch lecker aus oder?

Grundrezept (Da haben wir uns vorerst an das Rezept vom Hersteller gehalten - weitere Experminente meinerseits werden folgen)

75   g Butter
75   g Zucker
1     Vanillezucker
1     Ei
1     Prise Salz
150 g Mehl
1     TL Backpulver
125 ml Milch

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier im Mixer schaumig rühren.
Mehl, Salz, Backpulver und Milch dazugeben und unterheben.

Cake-Pop-Maker vorheizen - Teig in die Formen füllen und ca. 4 bis 4 1/2 Minuten backen.
Danach vorsichtig die Stiele in die Cake-Pops stechen- Vorsicht nicht zu tief - es besteht sonst die Gefahr, dass die Cake-Pops durchgestochen werden. Danach abstellen und auskühlen lassen.

Verzierung:
Dunkle Schokolade und/oder weisse Schokolade schmelzen lassen
Cake-Pops darin zur Gänze tunken und mit Dekor verzieren - trocknen lassen.



Kochshooting



Kochshooting


ZIMT-ZUCKER-KRANZ MIT MARZIPAN

Meine Töchterchen liebt Zimt sozusagen in fast allen Variationen... 

Teig:
200 ml Milch
1 Packung Trockenhefe - oder 1 Frisch-Hefe-Würfel (42 g)
(Ich persönlich finde Trockenhefe ungemein praktisch und leicht handhabbar - hat man meist daheim - und tut dem Geschmack keinen Abbruch - aber jeder ganz wie's beliebt)

50 g Zucker
Salz
1 Ei (Größe "M")
50 g Butter

Fülle:
2 EL Zimt
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300 g Marzipan-Rohmasse (es gab nur Packungen mit 200 g - war aber auch okay)
1 Ei (Größe "M")
60 g Butter

SCHWEDEN

Sommerurlaub in Schweden
Eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch - Wiesen, Wälder, Seen und wunderschöne Strände - Natur pur.
Dazwischen bezaubernd malerische Städtchen, die zum bummeln einladen.
Wir waren in der Gegend um Göteborg unterwegs - hier ein paar Eindrücke unseres Urlaubs.

HEIDELBEER-CHEESECAKE

Zum Reinlegen lecker:  "Heidelbeer-Cheesecake"

Zutaten: 
Öl für die Form
100 g ganze Mandeln (ohne Haut)
250 g Vollkorn-Butterkekse 
100 g Butter
3 El + 100 g + 200 g Zucker
800 g Doppelrahmfrischkäse (zimmerwarm)
30 g + 1 El Speisestärke
3 Eier (Grösse "M")
1 Päckchen Vanillezucker
175 g Schlagsahne
1 Glas Heidelbeeren 


VENEDIG

Kurzurlaub in Venedig im Dezember
Um diese Jahreszeit kann man Venedig ohne die sonst üblichen Touristenmassen genießen.

Während in unseren Städten vorweihnachtliche Hektik herrscht, ist es in Venedig vergleichsweise ruhig und man kann die Stadt und die Stimmung auf sich wirken lassen.


 
© Design by Neat Design Corner